Paradiesvogel – Passionsspiel 2012 in Kemnitz

Gib mir Asyl im Paradies.., so sang es die Kemnitzer Kurrende. Das 8. Kemnitzer Passionsspiel ist Geschichte. Ein beeindruckendes Stück über einen „bunten Vogel“, über Außenseiter und Randgruppen und das stellvertretende Eintreten für den Anderen. Der Pater Maximilian Kolbe ging im KZ Auschwitz stellvertretend für einen Verurteilten in die Todeskammer. Jesus nahm den Weg ans Kreuz auf sich, unschuldig, stellvertretend für uns. Am Ende bleibt nicht das Kreuz bestehen, am Ende steht der weggerollte Stein am Grab Jesu.
Noch nie war die Kemnitzer Kirche so gut gefüllt, bis von weit her kamen über 550 Besucher. Der vereinige Chor der umliegenden Kirchgemeinden unter der Leitung von Reinhilde Kloß-Krumnow sorgte für das musikalische Rahmenprogramm. Die Kurrende war wie gewohnt mit ihren Liedern in das Passionsspiel integriert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.